Update: gebanas erste Kinderkrippe

zurück zur Übersicht

Einblicke weltweit

Seit etwa einem Jahr gibt es für die Angestellten der Cashewfabrik in Burkina Faso eine Kinderkrippe. Es ist Zeit für ein Update!

Betreuerinnen Kinderkrippe

Inzwischen sind vier Betreuerinnen angestellt, die während der Erntesaison täglich etwa 70 Kinder hüten, davon 15 Säuglinge. Es wird gespielt und gesungen und 3x am Tag erhalten die Kinder eine Bouille mit Milch und Kohlenhydraten.

Dafür zahlen die Mütter, die in der Cashewfabrik arbeiten, im Monat 1500 CFA pro Kind. Das Geld wird von den Frauen direkt nach der Lohnauszahlung an die Krippenleiterin gegeben. Der geringe Beitrag ist notwendig, damit eine gewisse Verbindlichkeit fürs Bringen entsteht, keine Nachbarskinder mitgenommen werden und auch die Wertigkeit der Arbeit der Krippenmitarbeitenden geschätzt wird. Die Löhne der Angestellten sind damit jedoch nicht gedeckt – den Fehlbetrag begleicht gebana Afrique.

Wie hoch dieser Krippenbeitrag ausfällt, wurde ausgiebig mit den Frauenvertretungen besprochen. Diese haben die Diskussionen dann in die Untergruppen getragen und sich auch mit der Verwaltung beraten. Nach mehreren Sitzungen haben sich schliesslich alle auf diese 1500 CFA, dies entspricht einem Tageslohn einer Mitarbeiterin in der Produktion, geeinigt. Dafür sind die Bouilles, die sonst 50 CFA pro Mahlzeit kosten, umsonst. Das Mittagessen nehmen die Frauen für sich und ihre Kinder jeweils von zu Hause mit.