Die Ernte beginnt!

zurück zur Übersicht

Produktion Einblicke weltweit

In den Oasen Südtunesiens beginnt bald die Dattelernte. Damit bricht eine äusserst spannende Zeit an.

Karges Land, ab und zu niedrige, trockene Stauden. Doch inmitten dieser Kargheit am nördlichen Rand der Sahara, befindet sich eine Oase mit Palmgärten. Wir sind in Barghoutia, einem Oasendörfchen mit gerade mal etwa 400 Einwohnern.

Hier wachsen die bis zu 20 Meter hohen Dattelpalmen. Die Gärten sind von getrockneten Palmblättern umzäunt, die dem Schutz vor Dünen dienen. Es ist grün und belebt und die Bäume sind voll mit Dattelstauden. Es sind die letzten Wochen, ehe die Erntesaison beginnt. Nicht vorstellbar, wie sich die Ruhe dann in reges Treiben wandelt.

Die hier ansässigen Bauern sind jetzt damit beschäftigt, ihre Dattel-bäume zu pflegen, die Rispen zu kontrollieren und letzte Vorbereitungen zu treffen. Eine Bauernfamilie besitzt in der Regel nicht mehr als 1 ha Land, darauf haben rund 100 Bäume Platz – pro Baum können bis zu 150 kg Datteln geerntet werden. Es gibt nur eine Ernte pro Jahr, darum muss dann alles reibungslos gehen.

Dattel_Oase

Mehrmals im Jahr kommen Agrartechniker unserer tunesischen Partnerfirma South Organic in die Oase, schulen die rund 200 Bauern und bringen den neuesten Anbau-Wissensstand in die abgelegene Region. South Organic ist es auch, die ihnen die Datteln abkauft. Die Bauern erhalten einen Vertrag mit der Firma. Nur so ist das für die Bio-Zertifizierungsauflagen und Fair Trade-Zertifizierung nötige, interne Kontrollsystem wirksam.

Die Bauernfamilien helfen sich gegenseitig und arbeiten gemeinsam. Doch während der Erntesaison von Oktober bis Dezember ist der Aufwand für sie allein nicht mehr leistbar. Innert weniger Tage müssen mehrere hundert Dattelpalmen geerntet werden! Darum sendet South Organic Erntehelfer in die Oase. Rund 100 temporär ange-stellte Frauen und Männer helfen beim Herunterschneiden der Rispen, sammeln heruntergefallene Datteln auf und machen bereits die erste Auslese. Taieb Foudhaili, Geschäftsführer von South Organic, erzählt: «Zwei bis drei Jahre nach der Revolution war es schwieriger, Leute als Saisonarbeiter anzuheuern. Die Regierung gab den jungen Leuten damals Geld und so mussten sie nicht arbeiten gehen. Das ist nun aber vorbei, zudem wird wieder mehr gereist, sodass wir auch Personen aus den umliegenden Regionen beschäftigen können.»

Nach der Ernte werden die Datteln sofort in die Kleinstadt Kebili transportiert. Hier unterhält South Organic eine Verarbeitungsanlage mit Kühlkammern. Die Kühlung der Datteln direkt nach der Ernte ist sehr wichtig, denn im wüstenähnlichen Klima würde die Qualität ansonsten stark in Mitleidenschaft gezogen, zudem sinkt so die Gefahr von Schädlingsbefall.

Dattel_Ernte

Es herrscht Hochbetrieb – rund 120 Personen, mehrheitlich Frauen, werden während und bis einige Monate nach der Ernte zusätzlich zu den etwa 80 Festangestellten beschäftigt. Fast schon im Akkord werden die Datteln «portionsweise» aus den Kühlkammern genommen und nochmals sortiert und genau kontrolliert. Die Mitarbeitenden sind darauf geschult, die Qualität der Datteln schnell richtig einzustufen und dementsprechend zu verarbeiten: Datteln der ersten Qualität werden mehrheitlich entsteint, und zwar von Hand. Die Früchte, die den strengen Auflagen des EU-Marktes nicht genügen, werden weiterverarbeitet – zu Dattelmus, Dattelstücken und so weiter. Datteln, die auch dafür nicht die Anforderungen erfüllen, dienen später als Futter für Ziegen und Schafe.

Für die beliebten Rispendatteln von gebana wurde eigens ein höherer Qualitätsstandard erstellt: Statt erster Qualität gibt es für die Kunden eine Extra-Auslese, die noch strengere Qualitätsvorschriften erfüllen muss, ausserdem sind die Datteln besonders saftig. Auch werden die honig-süssen Früchte an der Rispe gelassen, damit sie weniger austrocknen, und jeweils als erstes an die Kundinnen und Kunden verschickt.

Nach der Qualitätskontrolle werden die Früchte etwa drei Tage in eine Kammer mit niedrigem Sauerstoffgehalt gestellt. So soll möglichst schonend ein allfälliger Schädlingsbefall ausgeschlossen werden. Anschliessend werden die Datteln sofort verpackt und verschickt – sodass Sie die feinen Wüstenfrüchte garantiert vor Weihnachten geniessen können.

Lesen Sie hier über die 14-jährige Geschichte von gebana in Tunesien.