Blog

Einblicke weltweit

31.08.2015 Einblicke weltweit

„Wo ist die Strasse?“

„Wo ist die Strasse?“ wurde ich gefragt, als ich kürzlich Fotos von der „Strasse“ vor meinem Haus in Bobo-Dioulasso bei Regen nach Hause schickte. Abgesehen von den Hauptstrassen sind die Verkehrswege in Burkina Faso selten geteert. Während der Regenzeit schlängeln sich kleinere und grössere Bäche durch die Quartiere – am liebsten auf den Strassen. Sie spülen alles weg, was im Weg ist und hinterlassen tiefe Furchen und Löcher, die bis ans Ende der Regenzeit mit einem normalen Auto kaum mehr passierbar sind.

weiterlesen
17.08.2015 Einblicke weltweit

Hexerei

„Glaubst Du an Hexerei?“

Sehr viele Leute in Westafrika beantworten diese Frage mit einem „Ja“ oder einem „Eigentlich nicht, aber...“ Auf das „Aber“ kommen dann Geschichten von Bekannten, denen dieses oder jenes zugestossen ist; dies zur Erklärung, warum sie daher vielleicht doch ein wenig daran glauben.

weiterlesen
03.08.2015 Einblicke weltweit

Jugendarbeitslosigkeit

Gemäss Radio SRF ist in der Schweiz die Toleranz für staatliche Unterstützung für die „Working Poor“ höher als für die Unterstützung für arbeitslose junge Erwachsene. Bei jungen Erwachsenen ist der Druck stärker sie über Kürzungen der Unterstützung zur Rückkehr auf den Arbeitsmarkt zu bewegen.*

weiterlesen
20.07.2015 Einblicke weltweit

Korruption II

Diesmal liess ich mich zu einem „Kompromiss“ bewegen…*

Nach einem kleinen Manöver auf der Strasse von Sokodé nach Lomé wurde ich von der Polizei angehalten. Mein Verhalten im Strassenverkehr war wohl nicht ganz bilderbuchartig gewesen, jedoch auch noch keiner Busse würdig.

weiterlesen
06.07.2015 Einblicke weltweit

Tontine – Sparen in der Gruppe

Die meisten unserer Angestellten in Burkina Faso machen in einer oder gar mehreren „Tontine“ mit. Die Tontine ist eine Art Spar- und Kreditgruppe. Jeden Monat am Zahltag treffen sich die Gruppenmitglieder und legen einen fixen Betrag in einen Topf. Je nach Gruppe variiert die Höhe von wenigen Franken bis zum Beispiel zur Hälfte eines Monatslohns. Sobald alle einbezahlt haben, erhält eine Person die Gesamtsumme und der Topf ist wieder leer. Manche Gruppen haben eine festgelegte Reihenfolge des „Gewinners“, andere sind flexibel in Bezug auf die Bedürfnisse der Mitsparer. Es kann also sein, dass es einen Todesfall in der Familie eines Gruppenmitgliedes gibt, sie daher dringend Bargeld benötigt und nun diesen Monat die Tontine erhält.

weiterlesen
22.06.2015 Einblicke weltweit

Schüler mit Bärten

In Togo baut gebana seit mehreren Jahren eine Handelskette für Bio-Kakao auf. Ein wichtiger Schwerpunkt des Projektes ist die Schulung der Kleinbauern und der Aufbau sowie Unterstützung der lokalen Kooperative. Die Kooperative soll auf eigenen Beinen stehen können. Im Moment jedoch braucht sie noch etwas Hilfestellung. Eine Knacknuss ist die Buchhaltung:

weiterlesen
08.06.2015 Einblicke weltweit

Regen

Nach mehreren Monaten ohne ein Tropfen Nass von oben, nähert sich nun langsam die Regenzeit. Gemäss Produzenten hätte es schon im letzten Monat zu regnen beginnen sollen. Das verspätete Einsetzen des Regens schlägt sich auf die Landwirtschaft nieder. Mango-Produzenten klagen über Ertragseinbussen und der Gemüsepreis auf dem Markt steigt stetig an. In den letzten Tagen sind nun jedoch zwei grosse Gewitter über Bobo-Dioulasso niedergegangen.

weiterlesen
01.06.2015 Einblicke weltweit

Gemeinschaftliches Arbeiten

„Was sind die Vorteile einer Kooperative?“ habe ich in Togo einige Kakao-Bauern gefragt. Alle gaben mir zur Antwort, dass sie Dank der Kooperative gemeinsam auf ihren Feldern arbeiten. Zu gewissen Momenten im Jahreszyklus mussten die Bauern Tagelöhner anstellen. Häufig jedoch war das Geld zu knapp, um diese Arbeiter zu bezahlen. Zusätzlich konnte man sich nicht darauf verlassen, dass ein externer Arbeiter das Feld gemäss unseren Bio- und Qualitätskriterien bearbeitet.

weiterlesen
18.05.2015 Einblicke weltweit

Alltagsprobleme

In meinem Haus in Bobo-Dioulasso ist der Stubenboden gekachelt. Meine Metallstühle verursachten daher sehr laute Quietschgeräusche, wenn man sie an den Tisch geschoben hat. Aus diesem Grund habe ich vor einer Geschäftsreise eines Arbeitskollegen aus der Schweiz nach Burkina Faso eine Freundin gebeten mir Filzuntersätze für die Stühle zu kaufen und sie ihm mitzugeben.

weiterlesen
Kategorien
Autoren
Archiv
RSS-Feed