Bio-Cashews aus Benin

40% aller Cashewnüsse weltweit kommen aus Westafrika, doch der Grossteil wird für die Verarbeitung nach Asien exportiert. Dadurch geht vor Ort Wertschöpfung verloren und der Weg der Nüsse zu uns ist unnötig lang und nicht nachvollziehbar. Mit lokaler Verarbeitung sowie der Bio Suisse- und Fairtrade-Zertifizierung von Kleinbauern in Benin wollen wir dies ändern.

2577

Bio-Cashews aus Benin

40% aller Cashewnüsse weltweit kommen aus Westafrika, doch der Grossteil wird für die Verarbeitung nach Asien exportiert. Dadurch geht vor Ort Wertschöpfung verloren und der Weg der Nüsse zu uns ist unnötig lang und nicht nachvollziehbar. Mit lokaler Verarbeitung sowie der Bio Suisse- und Fairtrade-Zertifizierung von Kleinbauern in Benin wollen wir dies ändern.

2577

Die 320 Kleinbauern aus der Region Kouandé in Benin sind bereits Fairtrade zertifiziert. Nun soll die Knospe von Bio Suisse folgen. Schaffen die Produzenten die Zertifizierung, können im Frühjahr die ersten Bio Suisse Cashews aus Benin exportiert werden. Wir verlosen 1000 Muster an interessierte Testerinnen und Tester, die bereit sind, den Bauern Feedback zu geben.

What can I do?

The organic and fairtrade cashew nuts from Benin are now available at Coop!

Nearly 100% of the organic and / or Fairtrade certified nuts available from Coop are produced and processed in West Africa, but not all cashew nuts can be covered by the cashew project in Benin. Depending on availability, Cashews available at Coop come from other West African countries.
Order 2577

Impressionen aus Kouandé

Die Cashewnuss wächst als Fortsatz an einer Frucht, dem so genannten Cashew-Apfel.

Die Cashewnuss wächst als Fortsatz an einer Frucht, dem so genannten Cashew-Apfel.

Dank Bio Suisse Zertifizierung erhalten die Bauern höhere Preise für ihre Rohnüsse.

Dank Bio Suisse Zertifizierung erhalten die Bauern höhere Preise für ihre Rohnüsse.

Die Cashew Haine werden ohne Pestizide und synthetische Dünger gepflegt.

Die Cashew Haine werden ohne Pestizide und synthetische Dünger gepflegt.

Die Rohnüsse werden nach der Ernte in Jutesäcken eingenäht und zum Verarbeitungsbetrieb transportiert.

Die Rohnüsse werden nach der Ernte in Jutesäcken eingenäht und zum Verarbeitungsbetrieb transportiert.

Die Verarbeitung der Rohnüsse geschieht in Handarbeit. Dies schafft Arbeitsplätze und erhöht die Wertschöpfung vor Ort.

Die Verarbeitung der Rohnüsse geschieht in Handarbeit. Dies schafft Arbeitsplätze und erhöht die Wertschöpfung vor Ort.

Was bringt das Projekt?

Die Kleinbauern in Benin können wegen mangelnder Infrastruktur, fehlendem Know-how  und finanziellen Mitteln ihre Cashew-Nüsse weder weiterverarbeiten noch zertifizieren lassen. Damit bleiben Möglichkeiten, zusätzliches Einkommen zu schaffen, weitgehend ungenutzt. Mit dem Projekt wird eine direkte, nachhaltige Wertschöpfungskette aufgebaut und es werden folgende Mehrwerte geschaffen:
  • ökologischer Mehrwert durch die Bio Suisse Zertifizierung  von neuen Landwirtschaftsbetrieben, die Reduktion von langen Transportwegen, sowie die Schulung der Bauern in nachhaltiger Produktion
  • sozialer Mehrwert durch die Fairtrade Max Havelaar Zertifizierung der Lieferkette und der Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort
  • finanzieller Mehrwert vor Ort durch höhere lokale Wertschöpfung, garantierte Mindestpreise, höhere Abnahmemengen, sowie die Erhöhung der Ernteerträge durch Schulung in „Good agricultural practice“
  • ein Produkt, von dem sowohl Händler als auch Konsumenten wissen, woher es kommt und wie es hergestellt wurde

Wie kann ich mitmachen?

Erfahren Sie durch unsere regelmässigen Projekt-Updates wie eine Cashewnuss vom Baum ins Supermarktregal gelangt und wieviel Handarbeit in jeder einzelnen Nuss steckt. Erleben Sie live mit, ob die Bauern von Kouandé die Bio Suisse-Zertifizierung erreichen. Schaffen sie die Zertifizierung, können Sie Cashew-Tester/in werden: Wir verlosen 1000 Beutel der ersten Bio Suisse und Fairtrade-zertifizierten Cashews aus Benin an Interessierte, die das Produkt für uns testen und Feedback geben. Tragen Sie sich ein unter „dran bleiben und testen“.

Kouandé, Benin

Wer steht hinter dem Projekt?

Sunray: Ein Produktionsbetrieb der Coop Genossenschaft, der Rohwaren wie Zucker, Speiseöle und Nüsse oder Trockenfrüchte vermarktet und veredelt. Sunray ist in diesem Bereich Vorreiterin bei Bio und Fairtrade und wird die Bio Suisse Cashews auf den Markt bringen.

gebana: Die gebana AG ist Pionierin des Fairen Handels in der Schweiz. Mit ihrer langjährigen Erfahrung im Aufbau nachhaltiger Wertschöpfungsketten im Süden baut sie zusammen mit lokalen Partnern das Cashew-Projekt in Benin auf.

Coop Fonds für Nachhaltigkeit: Über den Coop Fonds für Nachhaltigkeit fördert die Coop-Genossenschaft den nachhaltigen Konsum und investiert jährlich über 16.5 Millionen in den Aufbau nachhaltiger Wertschöpfungsketten, Sensibilisierungsaktivitäten und gesellschaftliche Projekte. In diesem Rahmen wird auch der Aufbau des Cashew-Projektes in Benin finanziell unterstützt.

IDH Sustainable Trade Initiative: IDH ist eine international tätige und breit vernetzte Stiftung mit Hauptsitz in den Niederlanden. Die Mission von IDH ist in öffentlich-private Partnerschaften innovative und ökonomische Businessmodelle für nachhaltige Wertschöpfungsketten zu entwickeln und zu testen. IDH wird von verschiedenen Europäischen Regierungen gefördert (unter anderem SECO) und unterstützt dieses Projekt mit technischem Wissen und Erfahrung in der nachhaltigen Integration von Kleinbauern in globalen Wertschöpfungsketten sowie mit Kofinanzierungsbeiträgen. In der Cashew-Branche unterstützt IDH Unternehmen durch die Entwicklung und Umsetzung eines Rückverfolgbarkeit-Ansatzes und trägt damit zu einem sicheren Einkommen und besseren Lebensbedingungen der Bauern bei.