Getrocknete Aprikosen aus Tadschikistan #2

Die Aprikosen der Kleinbauern im Norden Tadschikistans sind ein Gedicht. Die Preise hingegen sind mies. Als KonsumentIn können Sie das ändern.

462

Getrocknete Aprikosen aus Tadschikistan #2

Die Aprikosen der Kleinbauern im Norden Tadschikistans sind ein Gedicht. Die Preise hingegen sind mies. Als KonsumentIn können Sie das ändern.

462

Kleinbauern arbeiten hart und verdienen wenig. So auch Rafoat Tursunova und Salimboy Tursunov. Sie möchten ihre getrockneten Aprikosen über den fairen Handel nach Europa verkaufen. Denn so könnten sie ein Einkommen erwirtschaften, das ihnen langfristig eine echte Chance auf ein besseres Leben bietet.

What can I do?

Interessiert Sie dieses Projekt?

Die zweite Lieferung war erfolgreich, es wurden über 600 Pakete bestellt! Die getrockneten Aprikosen können Sie im Fair Shop von Helvetas bestellen.

Videobotschaft aus Nordtadschikistan

Salimboy Tursunov und Rafoat Tursunova auf ihrer Aprikosenplantage

In die zweite Runde mit Feedback aus der Schweiz

Dank Ihrer Unterstützung konnten die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern aus Tadschikistan 2016 erstmals ihre Aprikosenprodukte nach Europa exportieren. Zur ersten Testlieferung haben sie viel wertvolles Feedback aus der Schweiz erhalten.

Geschmacklich vermochten die Aprikosen voll und ganz zu überzeugen. Allerdings waren Konsistenz und Aussehen heterogen, dies soll beim zweiten Export durch eine bessere Sortierung verhindert werden. Die Aprikosenkerne müssen stärker geröstet werden. Mit Ihrer Bestellung können die Aprikosenbauern diese Verbesserungen bei der neuen Lieferung umsetzen! Nur bei der Konfitüre scheinen die Vorstellungen der Produzenten und Konsumenten zu weit auseinanderzuliegen: Aufgrund des mässig begeisterten Feedbacks haben wir die Konfi aus dem Paket genommen.

Übrigens: Manche Unterstützer haben beim ersten Export die dunkle Farbe der Aprikosen bemängelt. Da bei Bio-Aprikosen der Einsatz von Schwefel nicht erlaubt ist, verlieren die Aprikosen beim Trocknen ihr leuchtendes Orange. Diese Farbe ist für Bio-Aprikosen also ganz normal.

Aprikosen haben Potential auf dem Schweizer Markt

Die Familie Tursunov und weitere Bio-Bauern im Norden Tadschikistans haben in einem Projekt von Helvetas umweltschonende und effiziente Anbautechniken kennengelernt. Auf dem regionalen Markt erhalten sie jedoch keine höheren Preise, obwohl ihre Produkte Bio-Qualität haben. Ihre Hoffnung liegt daher auf dem europäischen Markt.
Über die Plattform Marktzugang haben die Kleinbauern die Möglichkeit genutzt, direkt mit potentiellen KäuferInnen ihrer Aprikosen in Kontakt zu treten. Mehrere hundert Interessierte aus der Schweiz haben bestellt und gezeigt: Die Produkte haben Potential auf dem Schweizer Markt. Nun arbeitet gebana mit den Produzentinnen und Produzenten an den genannten Qualitätsverbesserungen, um die Chancen, Grosskunden zu finden, zu erhöhen.
Sobald die Produktion den hiesigen Anforderungen genügt, können gerechte Geschäftsbeziehungen mit mittleren und grossen Abnehmern entstehen. Dadurch erhalten die Kleinbauern eine echte Chance auf ein Einkommen, das ihre Existenz langfristig sichert. Sie sind so nicht gezwungen, in die Städte oder ins benachbarte Russland auszuwandern.

Impressionen

Rafoat Tursunova pflückt die Aprikosen

Rafoat Tursunova pflückt die Aprikosen

Hofft auf eine gute Ernte: Salimboy Tursunov

Hofft auf eine gute Ernte: Salimboy Tursunov

Das gemeinsame Essen stärkt vor der Feldarbeit

Das gemeinsame Essen stärkt vor der Feldarbeit

Sie können zuschauen: Abubakr und Umarjon Tursunov

Sie können zuschauen: Abubakr und Umarjon Tursunov

Jetzt bestellen!

Getrocknete Aprikosen und Aprikosenkerne

Getrocknete Aprikosen und Aprikosenkerne

Die Aprikosenbauern im Norden Tadschikistans