WALLS AGAINST WALLS

Gemeinsam mit namhaften internationalen Künstlerinnen und Künstlern und mit Ihrer Hilfe bauen wir eine Fabrik in Burkina Faso, schaffen 1000 neue Jobs und eine Plattform für lokale Kunst.

WALLS AGAINST WALLS

Gemeinsam mit namhaften internationalen Künstlerinnen und Künstlern und mit Ihrer Hilfe bauen wir eine Fabrik in Burkina Faso, schaffen 1000 neue Jobs und eine Plattform für lokale Kunst.

Burkina Faso gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Die politische Lage ist instabil, Terroristen und Kriminelle bedrängen die Bevölkerung, Unternehmen investieren nicht, ein Teufelskreis entsteht. Dagegen stellen wir Mauern der Hoffnung: Eine neue, grössere Fabrik zur Verarbeitung von Mango und Cashew schafft Einkommen und Perspektiven. Ihre Mauern tragen die Botschaften burkinischer Künstler in die Welt.

Que puis-je faire ?

Gemeinsam 1000 neue Jobs schaffen

Unser Vorhaben ist äusserst risikoreich. Wir brauchen ein finanzielles Risikopolster, damit uns Geldgeber helfen, die Fabrik zu bauen. Alleine können wir so ein Polster nicht aufbauen, es fehlt uns rund eine Million Euro. Deshalb brauchen wir Sie: Teilen Sie unser Risiko und schaffen Sie so gemeinsam mit uns pro 1000 Euro einen Arbeitsplatz! Ab einem Beitrag von 70 Euro dürfen Sie sich als wunderbares und einzigartiges Dankeschön aus den Kunstwerken diverser internationaler Künstlerinnen und Künstler eine limitierte Reproduktion aussuchen. Im Katalog können Sie sich alle Kunstwerke vergrössert ansehen.

  • Eine Million für 1000 Jobs in Burkina Faso

    Déjà promis 120070 Il manque encore 879930

Worum geht's?

Erfahren Sie im Video mehr über das Projekt.

Eine Fabrik schafft Perspektiven

Wir sind seit 20 Jahren in Burkina Faso vor Ort. Heute arbeiten wir dort mit 2800 Bauernfamilien zusammen und beschäftigen 670 Mitarbeitende. Sie verarbeiten 660 Tonnen Bio-Mangos und 300 Tonnen Bio-Cashews im Jahr. Allerdings stösst unsere Fabrik in Bobo-Dioulasso an die Kapazitätsgrenzen. Die Nachfrage nach unseren Produkten steigt derweil weiter. Eine grössere Fabrik mit mehr Produktionskapazität ist der logische nächste Schritt. Gleichzeitig ist er sehr risikoreich.

Eine grössere Fabrik ist ein effizientes Mittel, um in Burkina Faso etwas Positives zu bewegen: Sichere Arbeitsplätze und Absatz für Bauernfamilien geben den Menschen Perspektiven – und diese brauchen sie dringend!

Kunst verbindet

Zahlreiche berühmte, internationale Künstlerinnen und Künstler unterstützen Walls Against Walls! Sie offerieren uns jeweils ein Kunstwerk – manche davon haben sie extra für unser Projekt geschaffen – von dem wir Reproduktionen an die Unterstützerinnen und Unterstützer weitergeben dürfen. Ab einem Beitrag von 70 Euro dürfen Sie sich als wunderbares und einzigartiges Dankeschön aus den Kunstwerken diverser internationaler Künstlerinnen und Künstler eine limitierte Reproduktion aussuchen. Wir schicken Ihnen diese nach dem Ende des Crowdfundings zu. Hier finden Sie alle Künstlerinnen und Künstler und ihre Kunstwerke.

Zudem werden burkinische Künstlerinnen und Künstler die Mauern rund um die neue Fabrik gestalten. So erhält die lokale Künstlergemeinde eine Plattform und die Mauern der Fabrik tragen deren Botschaften in die Welt.

Wie wird die neue Fabrik finanziert?

Das Risiko, in Burkina Faso zu investieren, ist in den letzten Jahren noch grösser geworden. Deswegen macht es kaum jemand und darum brauchen wir Verbündete: Menschen, aber auch Institutionen, die diese Fabrik verwirklichen wollen.

Konkret brauchen wir für den Bau mehr Risikokapital als wir selber haben. Deswegen suchen wir über dieses Crowdfunding eine Million Euro. 

Für die langfristige Finanzierung der Fabrik sind wir mit Nachhaltigkeits-Fonds im Gespräch. Ihr Angebot ist: Wenn ihr das Risikokapital habt, verdoppeln wir jeden Euro mit einem langfristigen Darlehen. Je mehr Geld wir also hier sammeln, desto mehr können wir investieren!

Wenn die Fabrik nicht gebaut wird, erhalten Sie Ihr Geld zurück.

Wann geht’s los?

Wir haben zusammen mit externen Experten eine Machbarkeitsstudie durchgeführt und arbeiten nun die Baupläne aus. Ein Steuerungsausschuss mit erfahrenen Personen leitet das Projekt in der Schweiz. Ein detaillierter Bauplan und Kosten werden uns Anfang April vorliegen. Sobald beides vom Verwaltungsrat genehmigt ist, veröffentlichen wir sie hier. Im Spätsommer 2021 wollen wir mit dem Bau starten.

gebana Burkina Faso