Kraftpaket aus Nepal: Schwarzer Dal & Gewürze

Schwarzer Dal wird seit 3000 bis 4000 Jahren auf dem indischen Subkontinent angebaut und ist traditionell eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel in Nepal. Unterstützen Sie nepalesische Kleinbäuer:innen mit Ihrer Bestellung und ermöglichen Sie so den Export dieser Linsenbohne!

Kraftpaket aus Nepal: Schwarzer Dal & Gewürze

Schwarzer Dal wird seit 3000 bis 4000 Jahren auf dem indischen Subkontinent angebaut und ist traditionell eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel in Nepal. Unterstützen Sie nepalesische Kleinbäuer:innen mit Ihrer Bestellung und ermöglichen Sie so den Export dieser Linsenbohne!

Viele Nepales:innen ernähren sich hauptsächlich von der wertvollen Urdbohne, auch bekannt als Linsenbohne oder schwarzer Dal. Wir wollen dieses wunderbare Lebensmittel, welches frei von umweltschädlichen Stoffen im Himalaya gedeiht ist, auch Ihnen anbieten. Mit dem Export möchten wir helfen, ein zusätzliches Einkommen zu generieren und so die Existenz der Kooperative zu sichern. Die Kooperative steckt jeden Tag viel Herzblut und Schweiss in die Bewirtschaftung ihrer Felder und trotzt den widrigen Umständen, welche vom Erdbeben 2015 immer noch nachwirken.

Was kann ich tun?

Bestellen Sie jetzt schwarzen Dal mit nepalesischen Gewürzen!

Mit dem Kauf ermöglichen Sie den nepalesischen Kleinbäuer:innen ein würdiges Einkommen. Sie erhalten alle nötigen Zutaten, um schnell und einfach ein traditionelles Dal-Gericht zu kochen. Dazu gehören die schwarzen Linsenbohnen, Kurkuma, Ingwer, Knoblauch und Jimbu. Jimbu ist ein traditionelles nepalesisches Kraut aus der Familie der Zwiebelgewächse, dessen Geschmack zwischen Zwiebeln und Schnittlauch liegt. Natürlich können Sie die Gewürze und Linsenbohnen nach Belieben auch für andere Gerichte einsetzen.

  • Ermöglichen Sie den ersten Export nach Europa.

    Bereits zugesagt 399 Es fehlen noch 351

Eindrücke aus Nepal

Im Bild die traditionellen nepalesischen Dal-Zutaten: Jimbu, Knoblauch, Kurkuma und Ingwer, daneben Salz und Ghee.

Im Bild die traditionellen nepalesischen Dal-Zutaten: Jimbu, Knoblauch, Kurkuma und Ingwer, daneben Salz und Ghee.

Von links nach rechts: Ram Maya Bagale; Tulasa Devi Pokharel; Ram Maya Khadka; und Goma Devi Koirala beim Unkraut Jäten. Diese Handarbeit ist wichtig, da keine Pestizide verwendet werden.

Von links nach rechts: Ram Maya Bagale; Tulasa Devi Pokharel; Ram Maya Khadka; und Goma Devi Koirala beim Unkraut Jäten. Diese Handarbeit ist wichtig, da keine Pestizide verwendet werden.

Schwarzer Dal aus Gorkha, Nepal

Schwarzer Dal aus Gorkha, Nepal

Warum Schwarzer Dal?

Aus einer pflanzlichen Ernährung und für Liebhaber:innen der indischen Küche sind Hülsenfrüchte kaum wegzudenken.

Schwarzer Dal ist ein richtiges Powerpaket, denn es ist kalorienarm, wirkt sich günstig auf den Blutzuckerspiegel aus und liefert nebst wertvollem Eiweiss auch sättigende Kohlenhydrate und wichtige Ballaststoffe.

Ihre Unterstützung schafft Perspektiven

Nach dem Erdbeben im Jahr 2015 findet die Kooperative dank der Unterstützung vieler solidarischer Menschen wieder langsam zu einer Normalität zurück.  

Die Menschen am Fusse des Himalayas sind sehr stark vom Wetter und von der Natur abhängig. Ernteausfälle durch übermässigen Regen, Schnee und Kälte oder durch Schädlinge sind unberechenbar. Ebenfalls ist die Region vor weiteren Erdbeben nicht gefeit.

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen den Bäuer:innen die Möglichkeit bieten, ein gewisse Grundabsicherung gegen solche Ereignisse aufzubauen, denn momentan Leben sie von Tag zu Tag. 

Mit dem Kauf eines Dal-Pakets helfen Sie uns, einen ersten Export zu realisieren. Hierdurch wollen wir Zugang zum europäischen Markt gewinnen, um den Bäuer:innen in Nepal ein sicheres und würdiges Einkommen zu ermöglichen.

Was ist swiss sustainable education society / Cocina Mitho Chha?

Die swiss-ses ist ein Verein mit Sitz in der Schweiz, welcher benachteiligte Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern im Bereich Bildung unterstützt. Das nachhaltige Partnerprojekt Cocina Mitho Chha in Nepal ist unser Herzensprojekt. Gemeinsam mit unserem Partner Debendra Pokharel, der die Organisation vor Ort aufgebaut hat, haben wir die Bäuer:innen-Kooperative Peepalbot bei Gorkha gegründet.

Debendra kommt ursprünglich aus Gorkha. Er hat während des Erdbebens die Bäuer:innen mit Baumaterial versorgt. Diesen Wiederaufbau haben wir damals privat mit Spenden unterstützt. 

Die swiss-ses und Debendra haben seit dem verheerenden Erdbeben, wo zwei der Gründungsmitglieder vor Ort waren, eine tiefe Freundschaft entwickelt. Nebst dem regelmässigen Austausch versuchen wir, in verschiedenen Projekten Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Es ist uns wichtig, dass alle Spenden zweckgebunden eingesetzt und nachhaltig investiert werden.

Swiss ses bildet junge Leute vor Ort im Gastrobereich aus, beispielsweise als Baristas. So ermöglichen wir ihnen, ein würdiges Einkommen beispielsweise in der Tourismusindustrie zu erzielen.

Gorkha, Nepal