Getrocknete Steinpilze aus Bhutan

Im Königreich des Glücks sind getrocknete Pilze als Gastgeschenk äusserst beliebt. Seit einiger Zeit schon wächst auch das Interesse der Geney Gemeinschaft an Steinpilzen (Boletus edulis). Sie sind ausgezeichnete Speisepilze und die Einheimischen können sie saisonal vermarkten und ein gutes Einkommen erwirtschaften.

59

Getrocknete Steinpilze aus Bhutan

Im Königreich des Glücks sind getrocknete Pilze als Gastgeschenk äusserst beliebt. Seit einiger Zeit schon wächst auch das Interesse der Geney Gemeinschaft an Steinpilzen (Boletus edulis). Sie sind ausgezeichnete Speisepilze und die Einheimischen können sie saisonal vermarkten und ein gutes Einkommen erwirtschaften.

59

„Shamu kam ma dra!“ –  "Schenk mir keine Trockenpilze!" 

"Schenk mir keine Trockenpilze!" ist eine Redewendung im Dzongkha, die sich darauf bezieht, jemandem “Honig ums Maul zu schmieren”, um einen Gefallen zu erlangen. Kurzum, Pilze sind so beliebt und begehrt, dass man damit sogar Menschen manipulieren kann. Am Land und in der Stadt schätzt man frische und getrocknete Pilze, manchmal als Abschiedsgeschenk nach einem Besuch, oder als Mitbringsel für die Gastfamilie. In den letzten Jahren stieg die Bedeutung von Wildpilzen  auch als Produkt für den Markt, da sie einen guten Preis erzielen und den traditionellen Speiseplan ergänzen.

Que puis-je faire ?

Interessiert Sie dieses Projekt?

Dann tragen Sie sich hier ein und wir halten Sie über die Entwicklung auf dem Laufenden.
Suivre 59

Eindrücke aus Genekha

Exotischer Steinpilz: Der Netzhut - Boletus reticuloceps - ist ein ausgezeichneter Speisepilz und sieht auch toll aus!

Exotischer Steinpilz: Der Netzhut - Boletus reticuloceps - ist ein ausgezeichneter Speisepilz und sieht auch toll aus!

Sabitra Pradan kennt sich bestens mit den vielfältigen lokalen Pilzen aus.

Sabitra Pradan kennt sich bestens mit den vielfältigen lokalen Pilzen aus.

Die Sammlerinnen und Sammler erhalten von Sabitra zahlreiche Trainings, um die Sicherheit beim Sammeln zu gewährleisten. Zudem schicken wir Stichproben ins Labor.

Die Sammlerinnen und Sammler erhalten von Sabitra zahlreiche Trainings, um die Sicherheit beim Sammeln zu gewährleisten. Zudem schicken wir Stichproben ins Labor.

Wunderschöne Steinpilze, bereit für die Verarbeitung.

Wunderschöne Steinpilze, bereit für die Verarbeitung.

Die Sammlerinnen präsentieren stolz ihre Pilze beim alljährlichen Pilzfest in Genekha.

Die Sammlerinnen präsentieren stolz ihre Pilze beim alljährlichen Pilzfest in Genekha.

Wie alles begann

Vor einigen Jahren entwickelte Bhutan Network zusammen mit dem bhutanischen Reisebüro Bhutan Homestay und dem Mykologen Daniel Winkler die ersten spezialisierten Pilztouren in Bhutan. Es dauerte nicht lange, bis sich einheimische Pilzliebhaber und Pilzliebhaberinnen den Gruppen anschlossen, um die Wälder nach Pilzen zu durchforsten und generell mehr zu Pilzen in Bhutan zu erfahren. Die alljährliche Pilzsuche mit Daniel in den bhutanischen Wäldern ist inzwischen sehr beliebt. Er ist auch stets bereit, den Einheimischen bei der Identifizierung und dem nachhaltigen Sammeln mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und arbeitet mit dem National Mushroom Center (NMC) zusammen. Auf den Pilzreisen stellte sich interessanterweise auch heraus, dass vereinzelt Familien in Bhutan zwar Steinpilze für den eigenen Verzehr sammelten, eine Mehrheit ihn jedoch für ungenießbar hielt! 

Im Wissen um die wertvollen Eigenschaften und den hervorragenden Geschmack des Steinpilzes, hat das Bhutan Network zusammen mit dem National Mushroom Center und der Gemeinde Geney im Distrikt Thimphu, Workshops und Weiterverarbeitungsversuche durchgeführt. Diese sollen die nachhaltige Vermarktung des Steinpilzes unterstützen. Der Geschmack und die Beschaffenheit des Steinpilzes erfreuen sich inzwischen immer größerer Beliebtheit und die Gemeinde Geney hat großes Interesse den Steinpilz  weiter zu vermarkten. Steinpilze sind auch in Europa sehr beliebt, daher entschied sich die Gemeinde Geney für einen Exportversuch mit gebana, auch um im Zuge der Vorbereitungen ihre Kenntnisse zu vertiefen.

Die Produzent:innen

Bereits 2009 haben 80 Haushalte im Bezirk Geney einen gemeinsamen Vorschlag zur Bildung der Geney Mushroom Management Group (GMMG) eingereicht. Die GMMG befindet sich im Tal Genekha im Distrikt Thimphu. Der Bezirk Geney ist etwa 35 km von der Hauptstadt Thimphu entfernt, wo sich auch der wichtigste Markt befindet.

Das Ziel der GMMG war ursprünglich das Sammeln und Vermarkten des Matsutake-Pilzes, der in der gleichen Umgebung wie der Steinpilz wächst. Inzwischen umfasst es aber auch den Boletus edulis.

Die Ziele der Geney Mushroom Management Group:

  • das Pilzgebiet vor Waldbränden und illegaler Ernte zu schützen.
  • ein Einkommen durch verbesserte Vermarktung der Pilze zu generieren, um damit die Lebensgrundlage der Mitglieder zu verbessern.
  • die Verbesserung der Produktivität und Qualität durch ein nachhaltiges Management des Lebensraums, um für ein beständiges Wachstum der Pilze zu sorgen.
  • Aufbau von Kapazitäten bei der GMMG für ein effektives Management des Waldes, um eine nachhaltige Versorgung mit Pilzen zu gewährleisten.

Die gemeinschaftliche Sammlung und Verarbeitung von Pilzen bietet den Mitgliedern die Möglichkeit, die Produktion zu steigern und die Qualität für die Vermarktung zu verbessern. Das Sammeln und der Handel mit Pilzen sind eine wichtige Einnahmequelle für ländliche Gemeinschaften. Die Mitglieder der GMMG haben vom Verkauf der Matsutake-Pilze kontinuierlich profitiert. Nun sollen auch Steinpilze hinzukommen, die zur gleichen Zeit und im gleichen Habitat wachsen.

Warum dieser Export der Geney Community hilft

Steinpilze (Boletus edulis und andere Boletus Arten) sind wild wachsende Speisepilz, die weltberühmt für ihre kulinarische Qualität sind und in vielen Regionen hoch geschätzt sind, gesammelt und verzehrt werden. Dazu werden Steinpilze auch weltweit kommerziell vermarktet. Obwohl die Menschen in Bhutan viele Speisepilze kennen und lieben, wurden einheimische Steinpilze zumeist ignoriert. 

Da das National Mushroom Center den Wert des Steinpilzes in Europa kennt, hat es in den letzten vier Jahren versucht, die Märkte zu erkunden. Aufgrund fehlender finanzieller Unterstützung seitens der Regierung konnten jedoch viele Aktivitäten nicht durchgeführt werden. Der Verein Bhutan Network beschloss schließlich zusammen mit Sabitra Pradhan vom NMC die Geney Mushroom Management Group bei einem möglichen Versuchsexport zu unterstützen und auch Workshops zu finanzieren.

Das NMC schult nun regelmäßig in Workshops die Mitglieder der GMMG. Für das anfängliche Identifikationstraining wurden mehrere Sammler und Sammlerinnen aus allen Haushalten der GMMG eingeladen. Die Schulung umfasste eine großflächige Pilzsuche mit anschließender Fachdiskussion. Die gesammelten Exemplare wurden in Kombination mit anderem Anschauungsmaterial besprochen. Zwar waren die Steinpilze leichter zu finden als die Tricholoma matsutake, sie verderben jedoch schneller, so dass sie nach der Ernte zügig weiterverarbeitet werden müssen. Was die Einheimischen nicht konsumieren, wird daher getrocknet und vermarktet.

Die Plattform für den Marktzugang von gebana trägt unter anderem zur Bekanntmachung des Steinpilzes in Bhutan bei und schafft einen Mehrwert, indem sie aufzeigt, wie sehr der Speisepilz auch in Europa geschätzt wird. So war es auch mit dem Matsutake in Japan, und jetzt haben die Gemeinden ein besseres Einkommen. Die GMMG und das NMC knüpfen auch Kontakte zu Chefköchen und –köchinnen in der gehobenen Hotellerie in Bhutan und diese sind vom Geschmack und von der Qualität begeistert.  

Warum Marktzugang wichtig ist

Der Zugang zu einem größeren Markt für Steinpilze fördert die nachhaltige Wildpilzernte und Pilzverarbeitung. Die Geney Gemeinde sammelt die Pilze für den Eigenbedarf und bereichert somit den eigenen Speiseplan. Der Überschuss hat großes Marktpotenzial und schafft eine zusätzliche Einnahmequelle in Zeiten, in denen viele junge Menschen die Dörfer verlassen, um woanders ihr Glück zu versuchen. Derzeit ist Australien das bevorzugte Ziel, um ein besseres Einkommen zu finden. 

In Bhutan sind Pilze ein vielversprechendes Produkt für den Markt, und während der regnerischen Sommermonate sind viele Gemeinden weitgehend auf Pilze wie den Matsutake oder Cordyceps angewiesen, um sich ihr Jahreseinkommen zu sichern. Steinpilze kommen zur gleichen Zeit im selben Habitat wie Matsutake vor, was das Sammeln effizienter und lukrativer macht und die Produktpalette erweitert.

Genekha District, Bhutan